Auf dieser Webseite finden Sie verschiedene Fitnessübungen beschrieben, die in Fitnessstudios durchgeführt werden.

Die Beschreibung der einzelnen Übungen ist bewusst einfach gehalten.

Wichtig zu wissen wäre, dass es bei allen Fitnessübungen für mich kein „Falsch“ oder „Richtig“ gibt. Es gibt höchstens ein „zweckmäßig“ oder „weniger zweckmäßig“.

Um diese Frage nach der „Zweckmäßigkeit“ zu beantworten sollte man mehrere Fragen stellen:

  • Was will der Trainierende erreichen?
  • Wie ist der „Trainingszustand“?
  • Hat der Trainierende Beschwerden?

Und je nach Antwort kann man zur Entscheidung kommen, dass jemand mit Rückenbeschwerden und jemand ohne Rückenbeschwerden das gleiche Gerät im Fitnessstudio benutzt – allerdings in einer ganz anderen Technik.

Bei der Analyse einzelner Übungen gehe ich prinzipiell nach folgendem Schema vor:

  1. Welche Gelenke sind beteiligt?
  2. Welche Muskeln sind beteiligt?
  3. Liegt eine Zwangslage vor, bzw. besteht eine Zwangslagen-Gefahr bei der Übung?

Aus diesen 3 Fragen ergibt sich dann die Bewegungsausführung.

Die Geräte sind letztlich auch nur wie ein Klavier. Jemand der kein Klavier spielt, sieht nur einen Holzkasten mit schwarzen und weißen Tasten. Ein Pianist sieht aber die Möglichkeiten, den Klang und die Musik die er darauf spielen kann. Und so sehe ich das auch mit den Fitness-Geräten.

Folgende Beiträge habe ich bisher (in sehr einfacher Form) vorbereitet: