In jüngster Zeit macht eine neue Sportart von sich reden: das Aqua-Bouncing. Die Kombination aus Trampolinspringen und Fitnessübungen im Wasser gelten als besonders gelenkschonend und eignet sich für die verschiedensten Therapieformen.

Der Bremer Hersteller Aqua-NoWa hat das Trampolin für alle Altersgruppen geschaffen. Der Geschäftsführer Michael K. Bertram betont in seinen Ausführungen die vielen Möglichkeiten der Therapieformen aufgrund der Tatsache, dass der Körper unter Wasser wesentlich leichter ist.

Quellen der NASA zufolge ist Wasser 800 mal dichter als Luft, so dass ein Mensch in diesem Element lediglich ein Zehntel seinen Normalgewichtes auf die Waage bringt. Trampolinschwingen unter Wasser sei daher 70% effizienter als Joggen.

Natürlich bietet Aqua-Bouncing unbestreitbar einen hohen Spassfaktor. Besonders Kinder und Jugendliche zieht das unterhaltsame Unterwassertraining an und stärkt nebenbei die Kondition.

Aber auch andere Möglichkeiten des effektiven Trainings eröffnen sich mit dem Aqua-Bouncer. Physiotherapie unter Wasser nach erfolgten Operationen eignet sich besonders für ältere Menschen, die unter Knie- oder Hüftproblemen leiden.

Weiterhin können auf spielerische Art der Gleichgewichtssinn trainiert werden, Rheumapatienten können sich beim Aqua-Bouncing schmerzfreier bewegen und im flachen Wasser ist Ganzkörpertraining auch im Sitzen möglich.
Auch Patienten mit Fehlstellungen des Fußes können ihre Bewegungseinschränkung dadurch verbessern, indem durch das Schwingen auf dem gefederten Untergrund Sehnen, Bänder und Gelenke intensiver trainiert und besser durchblutet werden.

Auf schonende Weise können stark Übergewichtige Muskelaktivierungsprogramme starten und ihren Stoffwechsel ohne große Mühe in Gang bringen. Dazu werden bei intensivem Konditionstraining unter Wasser mehr Kalorien verbrannt, was zusätzlich die Motivation steigert.